"Brücke dreht sich um!". A Deconstructionist Reading of Kafka's "Die Brücke"

  • Eva Hoffmann University of Oregon; Department of German and Scandinavian

Resumo

"Die Brücke" von Franz Kafka (1883-1934) ist einer der weniger beachteten poetischen Texte des Autors. Dieser Artikel argumentiert für die Relevanz dieses Prosastückes innerhalb des Diskurses der literarischen Moderne und der Philosophie hinsichtlich von Fragen nach Identitäts- und Sprachkrise und der Möglichkeit von literarischer Produktion. Indem ein Dialog zwischen Kafkas poetischem Text und Hannah Arendts (1906-1975) Philosophie des Denkens und des Sprechens in The Life of the Mind hergestellt wird, zeigt dieser Artikel wie Kafkas "Brücke" Arendts Verständnis einer Verbindung zwischen der geistigen Welt und der Welt als pluralistischen Ort, den wir mit anderen Menschen teilen, dekonstuiert und folglich auch die Annahme menschlicher Grunderfahrungen und ihrer Mitteilbarkeit in Frage stellt. Damit thematisiert dieser Artikel auch die Vorteile poetischer Texte innerhalb des philosophischen Diskurses.

Downloads

Não há dados estatísticos.
Publicado
2014-12-01
Como Citar
Hoffmann, E. (2014). "Brücke dreht sich um!". A Deconstructionist Reading of Kafka’s "Die Brücke" . Pandaemonium Germanicum, 17(24), 20-36. https://doi.org/10.1590/1982-88372036
Seção
Literatura/ Cultura - Literatur-/Kulturwissenschaft